CFMOTO CForce 850 im Dauertest

Im Dauertest: CF Moto CForce 850 DLX EPS

Mit Freunden teilen auf    

 

Nach den ersten 1.000 Kilometern berichtet Hermann Katsch von seinen Erfahrungen mit seiner CF Moto CForce 850 DLX EPS (Zulassung L7e-B1). „Im Großen und Ganzen bin ich mit der CF850 sehr zufrieden“, betont Hermann. „Sie fährt sich sehr gut und hat genug Kraft, um allen Situationen gerecht zu werden“, fügt er hinzu.

CF Moto CForce 850 DLX EPS: Pros und Cons

CF Moto CForce 850 DLX EPS: verfügt über LaufruheAls besonders positiv möchte Hermann folgenden Aspekte hervorheben: die Laufruhe des Motors. Die weitere Liste der positiven Aspekte ist lang: Motor- und Getriebeöl sind getrennt und deshalb sehr servicefreundlich. Auch von der Stabilität des Fahrwerkes ist er überzeugt. Hermann begrüßt die Gesamtbreite der CForce, dadurch ist sie bei Schrägfahrten stabil. CF Moto CForce 850 DLX EPS: wird jeder Situation gerechtErfreulich ist auch der Umstand, dass sich noch keine Schraube gelockert hat. Dies spricht für die Verarbeitungsqualität. Es gibt keine rostigen Stellen und alle Anbauteile sind gut fixiert. Zu den Bremsen ist zu sagen, dass sie extrem gut funktionieren, die EPS Lenkung ist leichtgängig und äußerst angenehm. Auch in der gegebenen Sitzposition fühlt sich Hermann wohl, der schließlich noch das Tankvolumen von 30 Liter und die LED Beleuchtung hervorhebt.
CF Moto CForce 850 DLX EPS: Hermann Katsch on TourEher negativ bekundet Hermann den Verbrauch seiner CForce. Mit im Schnitt von 13,6 Litern ist dieser doch recht hoch. Hermann ist der Meinung, dass dies auf die Euro4 zurückzuführen ist, auf die 90 km/h-Begrenzug. Denn dadurch bewegt man sich ständig im Bereich der Drehzahlbegrenzer. „Ein richtig zügiges Tourenfahren ist fast nicht möglich. Überholen eines LKWs ist so gut wie unmöglich“, spricht Hermann aus Erfahrung. CF Moto CForce 850 DLX EPS: verlässlicher PartnerWenig begeistert ist es zudem von der Tankanzeige: Sie ist ungenau, zeigt nach 10 Litern Verbrauch von 30 bereits Reserve an und nach verbrauchten 15 Litern steht sie auf Null, obwohl noch 15 Liter zur Verfügung stehen. Auch die Hitze-Entwicklung auf der rechten Seite gefällt Hermann nicht. Er schätzt, dass hier 15 bis 25 Grad mehr als bei gleichen Bedingungen an der Cforce 800 entstehen. Zu den Negativ-Aspekten zählt Hermann weiters die geringe Stützlast mit 25 kg und die geringe ungebremste Anhängelast von 160 kg.

Reperaturen & Einstellungen

CF Moto CForce 850 DLX EPS: in der WerkstattDer ungenaue Tacho mit einer Werksabweichung von 19 % konnte eingestellt werden und ist nun zu 100 % GPS genau. „Die Abweichung von 12 % und + 4 km/h pro Stunde entsprechen zwar der EU-Norm, sind aber praxisfremd“, betont Hermann, der die Anleitung zur Einstellung bei KSR hinterlegt hat. Die motorseitige Manschette an der vorderen Kardanwelle ist 2 mal gerissen. Dies wurde auf Garantie ersetzt. Ansonsten gab es keine notwendigen Einstell- und Reparaturarbeiten.

Persönliches Fazit

„Die CF Moto CForce 850 DLX EPS ist ein sehr zu empfehlendes Fahrzeug, das in LoF-Ausführung – leider nur für BRD – sicherlich noch besser läuft“, sagt Hermann, der 4 von 5 Empfehlungspunkten abgibt. 


Quelle: https://atv-quad-magazin.com/im-dauertest-cf-moto-cforce-850-dlx-eps/


Du willst mehr? Dann kaufe dir das Quad & ATV Magazin ganz einfach Online:

https://atv-quad-magazin.com/bestellung/

Preis pro Ausgabe:            6.80 sFr.
Preis als Jahres-ABO      44.80 sFr.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0